Überblick

Account

Unsere Redaktion für News und Forumsbeiträge erreichen Sie unter: fhi@rwi.uzh.ch


Forum News

(Il-)Legalität militärischer Gewalt - 61. Internationale Tagung für Militärgeschichte ITMG

5. September 2022

Veranstalter: Zentrum für Militärgeschichte und Sozialwissenschaften der Bundeswehr, Forschungsgruppe Militär und Gewalt  /  Henning de Vries und Frank Reichherzer

Datum: 12.10.2022 - 14.10.2022
Veranstaltungsort: Online

Deadline für Anmeldungen: 30.09.2022

Die diesjährige Internationale Tagung Militärgeschichte findet zum Thema (Il)legalität militärischer Gewalt statt. Die Vortragenden der Tagung beleuchten die Aushandlungsprozess der Verhältnismäßigkeit von Möglichkeiten und Notwendigkeiten militärischer Gewalt.

Der russische Angriffskrieg gegen die Ukraine hat die Frage nach der Legalität und Illegalität militärischer Gewalt in die Mitte der Gesellschaft gerückt. Dieser Krieg verletzt das Gewaltverbot aus Art. 2 (4) der Charta der Vereinten Nationen. Das Gewaltverbot gehört zum Fundament der internationalen Rechts- und Friedensordnung. Seit dem Briand-Kellogg-Pakt von 1928 ist Krieg als Mittel der zur Beilegung internationaler Streitigkeiten geächtet. Die Charta der Vereinten Nationen hat dieses Veto nach dem Zweiten Weltkrieg bestätigt und über die Anwendung militärischer Gewalt hinaus auf deren Androhung erweitert. Auf der Tagung wird über die Konsequenzen militärischer Gewalt für die internationale Rechts- und Friedensordnung gesprochen und ein Bogen von aktuellen Ereignissen bis tief in die Geschichte gespannt.

Auf der Tagung werden Antworten gesucht auf die Fragen nach den Grenziehungen von Legalität und Illegalität militärischer Gewalt und ihren Grauzonen in der historischen Entwicklung der internationalen Rechts- und Friedensordnung.

Programm

Mittwoch, 12. Oktober 2022

14:00
Begrüßung
Sven Lange, Oberst und Kommandeur des ZMSBw

Einführung
Frank Reichherzer und Henning de Vries (Potsdam)

14:30
Panel I: The Justification of War and International Order. From Past to Present

Fürstliche Kriegsrechtfertigungen im Europa der Frühen Neuzeit: Die Konstituierung
einer internationalen Kommunikationsgemeinschaft
Anuschka Tischer (Würzburg)

Verrechtlichung, Politisierung und Umgehung des Rechts: (De-)Legitimierung der chemischen Kriegführung vor und nach Ypern, 1899–1925
Miloš Vec (Wien)

Die Rechtfertigung von Gewalt als Diskurs zwischen Normativität und Machtpolitik.
Wiederholungsstrukturen und Zeitschichten
Lothar Brock und Hendrik Simon (Frankfurt/Main)

16:15
Author meets Critics I:
»Die Bundeswehr auf dem Balkan. Zwischen Krieg und Friedenseinsatz«
Agilof Kesselring (Helsinki) diskutiert mit Frank Reichherzer (Potsdam)

18:00 Uhr
Abendveranstaltung:
Rechts(un)sicherheit in militärischen Auslandseinsätzen

Eröffnungsvortrag
Rechts(un)sicherheit: Grauzonen des Rechts und Auslandseinsätze der Bundeswehr
Christian Marxsen (Heidelberg)

Diskussionsteilnehmer
Jeannine Drohla (Berlin)
Hans-Peter Kriemann (Potsdam)
N.N.

Moderation: Henning de Vries (Potsdam)

Donnerstag, 13. Oktober 2022

09:00 Uhr
Panel II: Globale Entwicklung von (Il)Legalität in Krieg und Konflikt

N.N.
Christopher Daase (Frankfurt/Main)

Die Institutionalisierung des humanitären Völkerrechts: Eine Zumutung für internationale Politik?
Henning de Vries (Potsdam)

Krieg und Gerechtigkeit. Perspektivwechsel der christlichen Kirchen im
Atomzeitalter
Markus Thurau (Potsdam)

10:45
Panel III: Anwendung und Wandel des Prinzips militärische Notwendigkeit

Die Bombardierung von Städten abseits der Front 1914–1918 und die Debatten
um deren Legalität und Legitimität in der französischen Presse
David Hager (Amiens)

Physische Gewalt als (il)legitimes Instrument des ›Erhalts‹ und der ›Förderung‹ militärischer Disziplin: Das Verbrechen der ›Soldatenmisshandlung‹ in Österreich- Ungarns Streitkräften des Ersten Weltkrieges
Daniel Gunz (Wien)

Limiting Inhumanity in Warfare: The Geneva Conventions 1864–1949 and
Western Military Officers
Jean-Michel Turcotte (Mainz)

13:30
Author meets Critics II
»Unternehmen ›Walküre‹. Eine Militärgeschichte des 20. Juli 1944«
Winfried Heinemann (Berlin) diskutiert mit Randall Hansen (Toronto)

14:30
Panel IVa: Military Cultures of Violence: Illegitimate Military Violence from the Early Modern Period to the Second World war

Military Cultures of Violence: Illegitimate Military Violence from the Early Modern
Period to the Second World War
Sönke Neitzel (Potsdam)

Gewalt gegen Kriegsgefangene in der französischen und österreichischen Armee während der Revolutions- und Napoleonischen Kriege (1792–1815)
Gundula Gahlen (München)

British and Canadian Atrocities on the Western Front, 1914–1918
Alex Kay (Potsdam)

14:30
Panle IVb: Alles eine Frage der Zeit? Grenzziehung und Grenzüberschreitung militärischer Gewalt

Die Belagerung von Leningrad: Der Zeitfaktor und die Entgrenzung militärischer
Gewalt in einem Blockadeunternehmen
Olga Sturkin (Hamburg)

Ne ad dampnum exercitus: Prozesse der Regulierung militärischer Gewalt im Spiegel von temporalem Scheitern und entgrenzter Gewalt in den Italienfeldzügen Friedrich Barbarossas
Franziska Quaas (Hamburg)

Illegaler Frieden und legale Massaker. Überlegungen zur Aushandlung der
Verhältnismäßigkeit militärischer Gewalt im Zuge der römischen Expansion
Theresia Raum (Hamburg)

Freitag, 14. Oktober 2022

09:30 Uhr
Panel Va: Die Bundeswehr zwischen historischer Verantwortung und neuer Herausforderungen

Recht und Interesse. Die juristische Regelung der Gewaltpraxis der Bundeswehr
im Afghanistan-Einsatz
Philipp Münch (Potsdam)

»More humane than the Russians«: U.S. Army-Bundeswehr Maneuvers Mounting the Defense of the ›West‹
Jon-Wyatt F. Matlack (Regensburg)

Nie wieder Krieg? Der Pazifismus der Deutschen als Ergebnis historischer
Verantwortung, politischer Narrative und unreflektierter Einstellungsforschung
Timo Graf (Potsdam)

09:30
Panel Vb: Strategien der Kriegführung im postheroischen Zeitalter
Sicherheit und Unsicherheit im (Cyber-)Krieg: Patriotische Hacker im Spiegel des Völkerrechts
Janine Schmoldt (Erfurt)

Nukleare Abschreckung und Cyberbedrohung: Sind unsere Annahmen des Kalten Krieges noch haltbar?
Severin Pleyer (Hamburg)

Zwischen Krieg und Postheroismus. Vom Ende des klassischen Heldentums zu einer Biopolitik des militärischen Konflikts
Katharina Kukuk (Bonn)

11:15
Author meets Critics III:
»Brauchbare Illegalität. Vom Nutzen des Regelbruchs in Organisationen«
Stefan Kühl (Bielefeld) diskutiert mit Martin Elbe (Potsdam)

13:30
Panel VI
Military Justice and the Radicalization of Warfare in the Japanese Armed Forces during the Asia-Pacific War

The Limits of Military Necessity: Unlawful Trials and Summary Executions in the
Andaman and Nicobar Islands during the Japanese Occupation, 1942–1945
Kelly Maddox (Berlin)

Standardizing Military Violence: The Role of Judge Advocates in the Imperial Japanese Army during the Second World War
Urs Matthias Zachmann (Berlin)

Discipline and Insubordination in the Imperial Japanese Army during the
Asia-Pacific War
Tino Schölze (Berlin)

15:00
Abschlussvortrag
Legal Sociology and the End of Peace
Chris Thornhill (Manchester)

Kontakt

Anmeldung bis 30.09.2022 und Fragen bitte an:
ZMSBwITMG@bundeswehr.org

https://zms.bundeswehr.de/de/zmsbw-veranstaltung-itmg-2022-gewalt-5406206


Quelle: (Il)Legalität militärischer Gewalt 61. Internationale Tagung für Militärgeschichte ITMG. In: H-Soz-Kult, 04.09.2022, <www.hsozkult.de/event/id/event-129450>.